Gartentipp des Monats

Klimaschutz beginnt im Blumentopf: Wer naturgerecht und ressourcenschonend gärtnern will, verzichtet auf Torf. Denn in Mooren ist mehr CO2 gebunden als in allen Wäldern der Erde zusammen. Werden sie zum Torfgewinn abgebaut, landet das im Torf gespeicherte CO2 wieder in der Atmosphäre. Ersatz für Torf gibt es aber - und der Kauf oder die eigene Herstellung von torffreien Erdmischungen ist gar nicht so schwer.

mehr...

Hausgarten

Der Garten - ein Lebensraum!

Unser Wohnraum beginnt nicht erst an der Türschwelle. Was uns täglich vor unserer Haustür begegnet, sei es im öffentlichen oder im privaten Freiraum, beeinflusst unser Wohlbefinden.

Der Garten hat in unserer Zeit eine Vielfalt an Bedeutungen hinzugewonnen. Galt er in früheren Jahrhunderten als reine Anbaufläche zur Selbstversorgung der Familie oder dem Adel als Repräsentationsgrün, so ist der Garten heute viel mehr:

Das private Grün kann Rückzugsraum für Körper, Geist und Seele sein, eine Ruhezone in der alltäglichen Hektik bilden, Entspannung fördern und mit sanften Mitteln auf unsere Stimmungslage wirken. Genauso kann der Garten zu einem Ort der Geselligkeit, der Kommunikation und der Begegnung werden.

Er bildet gleichzeitig einen wichtigen ökologischen Baustein in unseren Siedlungsräumen, denn grüne Inseln im Häusermeer bieten Lebensräume und beeinflussen das Kleinklima positiv. Im Garten erlebt der Mensch unmittelbar den Wechsel der Jahreszeiten und damit die Dynamik der Natur.